Main menu:


Das Buch

Geh nach Haus …Als 16-jähriger, junger Soldat erlebte Herbert Karl Funk die letzten Kriegstage im Kampfeinsatz in Rathenow im Havelland. Während der Gefechte um das Kreishaus wurde er schwer verwundet und gelangte nach Glöwen ins Lazarett. Von dort floh er, als schon die ersten russischen Panzer im Dorf waren.Wie durch ein Wunder kam er nach Havelberg durch und durchlebte auch hier die dramatischen Ereignisse der letzten Minuten des Kampfes vor der Einnahme Havelbergs. Doch er konnte noch auf das letzte Verwundetenschiff gelangen, das ihn nahe Tangermünde an die Amerikaner übergab. Ihm gelang die Flucht aus der Gefangenschaft und er erreichte auf abenteuerliche Weise seine Heimatstadt Esslingen am Neckar. Dort endete für ihn der Krieg, aber nicht die niedergeschriebenen Erinnerungen. Eingebettet sind seine ergreifenden Erlebnisse des Krieges in die Schilderung seiner ersten Lebensjahre in Russland, seiner Kindheit in Oberesslingen am Neckar und den schweren Jahren nach dem Krieg. Anschaulich erzählt er seine Lebensgeschichte, die von Ideologie und Krieg geprägt war. Er beschließt, als sein Enkel ihn bittet, seine Erlebnisse des Krieges zu schildern, diese aufzuschreiben. 2004 unternimmt er eine Reise an die Orte seiner Vergangenheit – Rathenow im Havelland, Glöwen in der Prignitz sowie Havelberg und Stendal in der Altmark. Und er beginnt, umfangreiche Gespräche und Recherchen mit Zeitzeugen und Historikern zu führen, um seine Erlebnisse korrekt in die Geschehnisse einzubetten und gesicherte Informationen darüber hinaus zu geben.Wertvoll wird dies Buch insbesondere auch dadurch, dass es mit zahlreichen farbigen einzigartigen Originalablichtungen von Dokumenten wie bespielsweise Einberufung zu einem Luftschutzlehrgang, Urkunde zur Übernahme in die Hitlerjugend, Befehl zur jugendärztlichen Untersuchung, Einberufungsbefehl zum Wehrertüchtigungslager, Flugblatt des Allierten Oberkommandos, Ausweis als Kriegsfreiwilliger, Entlassungsschein aus Gefangenschaft versehen ist.

Herbert Karl Funk „Geh’ nach Haus …“

Erinnerungen an die letzten Kriegstage als junger Soldat im Havelland,
in der Prignitz und der Altmark.

168 Seiten, durchgängig farbig bebildert, fadengehefteter Festeinband,
Elbe-Havel-Verlag Kuhlhausen,
ISBN: 978-3-9807718-2-5 bzw. ISBN: 978-3-9807718-2-2
Preis: 19,95€

Erhältlich über:

Elbe-Havel Verlag
Steffan Warnstedt
Havelberger Straße 1
39539 Havelberg
Tel.: 039382 – 7248 • Fax: 039382 – 39539
info@grafikmacher.de.

Des Weiteren ist dieses Buch zu beziehen über:

Stefan Funk Wupperstraße 19 45219 Essen stefan_funk@arcor.de